Medienbericht: Interview mit Dr. Scheibenbogen über ME/CFS

Hier ist ein guter Beitrag über ME/CFS, in dem Frau Dr. Scheibenbogen von der Berliner Charité zu Wort kommt. Es wird nicht nur über die Krankheit informiert, sondern es wird auch auf die sozialen und psychischen Auswirkungen auf Betroffene eingegangen: „Der typische Patient mit CFS kann nicht mehr arbeiten, liegt die meiste Zeit zu Hause“, sagt Carmen Scheibenbogen. „Sie bekommen oft auch sehr viel Unverständnis von ihrem Arbeitgeber. Und im schlimmsten Fall bekommen die Patienten ihre Diagnose auch nicht anerkannt, bekommen dann auch nicht ihre Erwerbsunfähigkeitsrente. Also, diese Patienten sind doppelt gestraft.“

Deutschlandfunkkultur (sigrid)

Ein Gedanke zu „Medienbericht: Interview mit Dr. Scheibenbogen über ME/CFS“

Kommentare sind geschlossen.