2,9 Millionen US-Dollar für Forschung zu ME/CFS Neuroinflammation

Dr. Jarred Younger, PhD, Direktor des Labors für Neuroinflammation, Schmerz und Fatique an der Universität von Birmingham in Alabama, erhielt vom National Institute of Health, USA 2,9 Millionen US-Dollar für die Durchführung einer fünfjährigen Studie zu ME/CFS: “Measuring Neuroinflammation in Chronic Fatique Syndrome with whole-brain magnetic resonance spectroscopy.“ Die Studie wird vom 1. Juli 2019 bis zum 31. März 2024 laufen.

In einer vorhergehenden Pilotstudie, die vom Ramsay Grant Program von Solve M.E. finanziert wurde, konnte Dr. Younger deutliche Anzeichen für Entzündungsprozesse im Gehirn von ME/CFS Patienten mit Hilfe neuer bildgebender Verfahren, der MRSI-Scans (magnetic resonance spectroscopy imaging), identifizieren.

Diese Pilotstudie dient nun als Grundlage für eine umfassendere Studie, in der eine größere Anzahl von ME/CFS Patienten und eine gesunde Kontrollgruppe mit MRSI und PET-Scans untersucht werden. Mit einer kleineren Gruppe soll mit den gleichen Verfahren auch eine Langzeituntersuchung zu Symptomschwankungen durchgeführt werden.

Dr.Younger hielt einige Vorträge zu den Ergebnissen der Pilotstudie, die auch auf Youtube abrufbar sind. Hier ist das Link zu einem dieser sehr informativen und auch für Laien gut verständliche Vorträge.
https://www.youtube.com/watch?v=rxdzaWD5wfU

Hier ist eine Transkription und Übersetzung dieses Vortrages zu Neuroinflammation in deutscher Sprache:   Jarred Younger, Phd, Wie Gehirnentzündungen ME/CFS verursachen

Dr. Melvin Ramsay vom Royal Free Hospital in London beschrieb bereits 1955 diese Erkrankung und nannte sie Myalgic Encephalomyelitis – seine Vermutung, dass es sich hierbei um eine Form von Gehirnentzündung (und Rückenmarksentzündung) handelt, könnte sich also spät aber doch noch bewahrheiten.

Die Projektbeschreibung ist hier: NIH REPORT

Ein Gedanke zu „2,9 Millionen US-Dollar für Forschung zu ME/CFS Neuroinflammation“

Kommentare sind geschlossen.